Artikel-Schlagworte: „Unterwegs“

Heute haben wir uns, trotz des wenigen Schnees hier, in Richtung Isergebirge aufgemacht um eine Runde Ski zu fahren. Neben Franzi und Jörg waren auch noch Vilma und Cherrie mit dabei.

Nach einem leicht verspätetem Start ging’s in Richtung Wittighaus, da uns dort die Wahrscheinlichkeit am höchsten vorkam überhaupt genug Schnee zum Skifahren zu finden. Noch in Frydland sah es nicht so aus als hätten wir die Ski mitnehmen müssen, jedoch nachdem wir einige Höhenmeter hinter uns hatten fanden wir dann doch genug (ca. 30-50 cm) Schnee vor um eine Runde zu fahren.

Das Wetter war durchaus okay, ca. 2-3°C unter 0 und leichter Nebel konnten uns die Tour nicht vermiesen. Jörg hat sich dann doch gar nicht mal so dumm angestellt, obwohl er zum ersten mal auf Langlaufski stand. Insgesamt haben wir dann doch etwa 15 km zurückgelegt. Naja, besser ’ne kleine Runde als garnix. 😉

Anschließend sind wir noch nach Reichenberg um ein Schokoladenfondue zu futtern. Dummerweise gab es das dann doch nicht mehr, also blieb es bei Kaffee und heißer Schokolade.

Nette Tour, und wenn man sich nicht beeinflussen lässt und direkt hinfährt kann man das doch öfter machen 😉

Nun hab ich es doch endlich mal geschafft, den Maik in HH zu besuchen… wurde ja auch langsam mal Zeit… 😉 Vom 23.-27.11. war ich mit André in der gefährlichsten Stadt Deutschland’s unterwegs.

Start war Freitag nach der Arbeit und nach einigen „Umwegen“ über Tanke, Marktkauf und diverse McDo sind wir dann gegen 21 Uhr in Hamburg angekommen. Es gab keine großartige Verschnaufpause, nach ein Paar White Russian meinerseits ging es sofort mit Bus und Bahn los nach St. Pauli.

Nachdem wir uns da durch die Menschenmengen gekämpft haben sind wir irgendwann in der „Großen Freiheit 36“ gelandet. Dort lief angenehm hörbare, elektronische Musik und jede Menge schwarzer Gestalten (schwarz im Sinne der Kleiderordnung 😉 ) waren da zu finden… Mit meinem hellblauen Polo-Shirt war ich glaub doch leicht „overdressed“ 😉 Irgendwann morgens gegen 4-5 Uhr ging es dann wieder nach Hause.

Der Samstag begann gemütlich gegen 13-14 Uhr, es ging in Richtung Hafen, wo wir durch den alten Elbtunnel gewandert sind und dann in Richtung Shopping-Meile. Abends haben wir dann sehr lecker Sushi bestellt und irgendwann gegen Mitternacht wollten die anderen dann nochmal auf die Piste. Ich war eigentlich schon todmüde, aber bevor ich mir von Maik ewig vorhalten lassen muss, das ich alt werde, bin ich dann doch mitgegangen. Ziel der Wahl war das Kir, auch hier lief den Abend hauptsächlich nur EBM & Co. Trotz alledem war es recht lustig da. Gegen 5 ging es dann wieder Bett. An einen möglichen Besuch des Fischmarktes in HH hat um diese Zeit allerdings keiner mehr von uns gedacht, nach dem Aufstehen gegen Mittag war’s dann ja schon wieder zu spät 😉

Nach dem späten Frühstück am Sonntag wurde dann erst einmal etwas entspannt bis es gegen 15 Uhr noch einmal zum Hafen ging. Dort sind wir dann mit der Fähre etwas herumgefahren, quasi „Hafenrundfahrt light“ 😉 War trotzdem sehr cool, da es schon dunkel wurde und entsprechend die Umgebung schon schön beleuchtet war. Viel mehr wurde dann am Sonntag auch nicht mehr, dummerweise hatte ich mich nun schon etwas an diese nächtlichen Touren gewöhnt, aber die anderen waren einfach mal zu faul. Da ist man schon mal in Hamburg… 😀

Am Montag ging es nach dem Frühstück noch einmal zum shoppen, ich brauchte einen Schlafsack und von daher gings zum Globetrotter. Im Anschluss sind wir dann zum Kino marschiert, weil Maik unbedingt „Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada“ schauen wollte. Das 3001 im Schanzenviertel war nen nettes kleines Kino, das einzige, so Maik, wo der Film lief. War sogar OmU, also echt Klasse. Nach dem Kino waren wir noch was futtern und danach noch auf diversen Weihnachtsmärkten. Damit war dann auch schon der Montag gelaufen…

Dienstag war dann kurz nach dem Mittag Zeit zum aufbrechen…

Alles in allem ein cooles Wochenende 😀

Gestern war Party in Dresden angesagt, Cherrie hat seinen Geburtstag gebührend gefeiert mit einer Motto-Party. Das Motto war „Geld regiert die Welt“, allerdings bin ich mir nun ziemlich sicher, das doch eher Alkohol die Welt regiert 😉

War ne echt Klasse Party mit nem Haufen netter Leute und mit viiiiiel Alk und guter Laune. Lediglich einen Polizeieinsatz hab ich vermisst, aber Vilma und Cherrie hatten die Nachbarn ja schon vorgewarnt. Der heutige Buß- und Bettag ist eigentlich mehr oder weniger gelaufen 😉

Am Wochenende (Fr.-So.) war ich dann nach längerer Überzeugungsphase durch Scholle doch mal mit bei der legendären (?) Weinprobe auf dem Weingut Gröhl.

Nachdem ich Freitag einige Überstunden opfern musste um 11 Uhr Richtung Leipzig starten zu können gings da erstmal mit ner kleinen Shoppingtour weiter. Anschließend weiter zu Astride nach FFM, wo zumindest die Damen und ich uns mit etwas Wein auf die Probe am Samstag schon mal etwas einstimmen konnten.

Sonntag gings dann nach dem Frühstück Richtung City zum shoppen (ich hab mir nen Kaffee im Starbucks geholt, ansonsten gabs nix für mich, die anderen hatten da wesentlich mehr 😉 ). Leckerstes Essen gabs dann noch im IMA und danach wieder zurück und Start Richtung Weinberg.

Angekommen wurde dann erstmal die echt Klasse Pension bezogen und anschließend haben wir noch ne kleine Runde zwischen den Weinbergen zusammen mit den Schwaben gedreht.

Die Weinprobe an sich war super, auch wenn für mich erst zum Ende hin die interessanteren Weine zum testen serviert wurden. Lecker Essen sowie noch eine kurze Führung durch das Gut waren auch recht interessant. Im Anschluss wurde das Ganze dann zu einer netten Party und irgendwann gegen 3-5, die Zeitangaben variieren komischerweise etwas 😉 , ging es dann in Richtung Bett.

Sonntag, nachdem dann etwas verspätet aufgestanden und gefrühstückt wurde, gings nochmal zum Gut. Dort wurde der Golf dann bis zum Limit mit lecker Wein beladen und in kleinerer Runde sind wir dann noch etwas zu Fuß am Rhein entlang geirrt. Nachdem wir dann Astride wieder in FFM abgeliefert hatten und der Golf wesentlich weniger Alkohol zu transportieren hatte ging es schlussendlich wieder in Richtung Zittau.

Alles in allem: Ein echt geniales Event, welches hoffentlich nächstes Jahr wieder so stattfinden wird… 😀

Moin.

Am Wochenende haben wir (Franzi, Kasia, Scholle und ich) eine kleine Tour in Richtung Riesengebirge unternommen.

Start war Samstag gegen 0800 (eigentlich sollte es schon eher losgehn, aber die Kommunikation untereinander funktionierte leider nicht sooo optimal 😉 ). Mit Scholles Wagen gings Richtung Spindlermühl, von wo aus wir dann, nach kleiner Stärkung, mit dem Bus Richtung Spindlerbaude gefahren sind. Von da aus ging es dann zu Fuß weiter in Richtung Schneekoppe. Obwohl es auf der Autofahrt immer wieder regnete und auch später der Himmel immer mal nach Gewitter aussah, hatten wir nur mit dem Wind zu kämpfen. Immer an der Grenze CZ-PL entlang erreichten wir dann irgendwann das Schlesierhaus, die Baude, wo Kasia unsere Übernachtung klargemacht hatte. Zu unserer Überraschung lag die dann doch genau am Fuß der Schneekoppe.Also fix die Rucksäcke in das Zimmer geworfen und weiter gings auf dem direkten Weg auf die Koppe.

Oben angekommen gab es dann (endlich) das erste Bierchen für Scholle und mich. In der Baude spielte außerdem eine Band live irgendwelche Rock-Jazz-Titel, war super. Danach folgte der Abstieg wieder zurück zum Schlesierhaus, wo wir dann noch gut gefuttert, getrunken und Karten gespielt haben. Und nachdem wir uns dann auf geschlossene ( 🙁 ) Fenster während der Nacht einigen konnten mussten wurde Tag 1 erfolgreich beendet.

Sonntag ging es dann mit Kaffee und Frühstück in der Baude los. Gegen 10 starteten wir also wieder in Richtung Spindel. Quer durchs Hochmoor (auf befestigten Wegen und Brücken, ich gebs ja zu) gings dann über diverse Bauden (Wiesenbaude, Geiergucke) zurück nach Savaty Petr. Dort gabs dann noch sehr lecker Essen und im Anschluss fuhren wir wieder nach Hause.

War eine wunderbare Tour, welche ich jedem nur empfehlen kann. Die BW-Stiefel haben sich mal wieder voll bewährt 🙂

Letzte Kommentare
  • sebastian: Danke Maik. André hat ja nur Deutsch probiert… Bei schottischen Schafen kaum verwunderlich das da...
  • sebastian: 😈 vielleicht? 😉 (der tag ist ‚:twisted:‘)
  • vilmchen: ich weiß, wer der verantwortlche für das „hin und her“ war…. mist. gibt keinen smiley für...
  • vilmchen: hahahahah. chi chi. treffer!
  • sebastian: Danke, Maik. 322 Einwohner? Die hatten doch nur die eine Straße und den schicken Platz halt…
Movie Ratings
Fatal error: Call to undefined function wp_movie_ratings_show() in /www/htdocs/schnabel/wp/wp-content/plugins/php-code-widget/execphp.php(27) : eval()'d code on line 1