Die herrliche „Sunflower Ivory“ hat uns heut morgen um Punkt 6:35 am Hafen von Beppu abgeliefert. Die Nacht im 54 Mann Bettenlager haben wir erstaunlich gut verbracht, Seegang war so gut wie nicht vorhanden. Eine Stunde vorm Anlegen wurden wir wiedermal mit japanischen Lautsprecherdurchsagen geweckt, nach 3mal Augenreiben stieg auch schon die Sonne dampfend aus dem Meer. Der Tag konnte beginnen. 🙂

Aus der Faehre sind wir gleich in den naechsten Bus gestuerzt der uns zum 2km entfernten Beppu Hauptbahnhof brachte. Dort haben wir erstmal unsere Backpacks in Schliessfaecher verstaut und hatten auch schon den ersten Onsen entdeckt, es war ein Hand-Onsen. Sehr angenehm und wohltuend.

Mal kurz zu Beppu. Beppu is Onsen-Town, eine landschaftlich tolle Stadt direkt am Meer, die sich an bis zu 1350m hohe hauptsaechlich bewaldete Berge schmiegt. „A Draum“ wie dr Aeberlausitzer zu flegen soagt. In Beppu gibt es Hunderte von heissen Quellen in jeglichen Groessen, an vielen Stellen qualmt und dampft es. Und ueberall wo heisses Wasser raus kommt, wurde hier ein Onsen draus gemacht.

Nach dem Hand-Onsen-Bad gings zu morgendlicher Stunde auf Nahrungssuche, eine amerikanische Kaffeehauskette in der Naehe der Hafenpromenade diente uns als Fruehstuecksrast fuer ne gediegene Stunde in der prallen Morgensonne. Gegen 9 konnten wir uns dann endlich im Touristeninformationscenter mit den Sehenswuerdigkeiten der Stadt vertraut machen. Wir haben uns spontan auf eine halbstuendige Stadtbusreise zur Beppu Seilbahn entschieden. Von dort gings mit der Beppu Seilbahn auf den Mt. Tsurumi auf 1375 Meter, dort herrschten frische 2 Grad celcius, aber die Sonne hats ertraeglich gemacht. Auf dem Berg konnte man einen kleinen Rundgang machen und 7 tolle Goettergoetzenstatuen bestaunen, die fuer Allerlei und Jenes standen. Und wer haetts gedacht man konnte auch vom Berg herunterschauen und das 360 Grad ringsum in die herrliche Landschaft. Auf japanischen Gipfel steht uebrigens kein Gipfelkreuz sondern ne Gipfelsaule mit Kanji-zeichen. Nach 1,5 h auf dem Berg Gipfelsaule mit Kanji-zeichen. Nach 1,5 h auf dem Berg simmer wieder runter und haben eine Huehnersuppe zum Mittag gegessen. Die Wucht in Tueten war das aber nich. Von der Station gings dann mit dem Bus in den Stadtteil Kanawa, das is da wo es am meisten dampft und qualmt. In der Luft lag ein gar lieblicher Geruch, der mich an einige Verdauungsgerueche aus meinem Koerper erinnerte. 😉
Aber so riechts nunmal wenn die Erde Gas und Wasser laesst.

Die Hauptattraktion des Stadtteils sind die sogenannten „Jigoku“ (Hoellen), das sind 8 Onsen in denen man nich baden kann, weil zu heiss oder ungesund, dafuer wurden sie in kleine Parks eingebettet. Einige in kitschige Erlebnisparks mit Tieren und komischen Plastikfiguren und einige in ganz nette Anlagen. Wir haben uns fuer 2 der 8 entschieden, die erste war nich der Reiser, war zwar schoen anzusehen aber sonst die 2,50Eur Eintritt nur bedingt wert, als 2tes sind wir in die Moenchskopfhoelle, und die war toll, da gab es 4 Becken mit aufsteigenden heissen Schlamm, ein tolles Schauspiel, wenn so eine Blase kurz vorm Aufploppen ist, erinnert sie an nen Moenchskopf, ah ja 🙂
In dieser Hoelle gab es auch noch ein Fuss-Onsen, da konnte man sich ransetzen und die Fuesse onsen, da hammer fast ne Stunde so in der Sonne gebratzt.

Irgendwann sind wir dann in unser von mir ausgewaehltes typisch japanisches Hotel eingecheckt, so mit 1,70m hohen Tueren, (mein Schaedel brummt jetzt noch) und 30cm hohen Tischen auf Reisstrohmatten, Stuehlen ohne Beine, einer Toilette mit beheizter Brille und vielen anderen Annehmlichkeiten. :o) Zum Abendbrot sind wir in ein extrem stylisches Sushi-Restaurant eingekehrt und haben extrem leckeres Sushi gespeist, dannach wie sollte es anders sein ging es in einen von 3 hoteleigenen Onsen, welches wir fuer eine Stunde gemietet hatten. Wie kann der Tag den schoener enden. 🙂

7 Kommentare zu „Tag 6 – Beppu“

  • vilmchen:

    wir wol-len bii-llder! wir wol-len bii-llder!

  • bin ja schon dabei… ein paar fueg ich noch ein, dann gehts in die Heia. Gn8 vilmchen 😀

  • Manja&Peggy:

    Bitte lecker Sushi mitbringen! Machen grad ähnliche Tour durch Deutschlands Harzlandschaft. Waren heute an einem super türkisfarbenen See, in einer tropfenden Höhle und bei den Glasbläsern. Wünschen Euch noch irre viel Spaß und umarmen unseren Maik!
    M&P

  • Alper:

    tut ihr auch noch andere Dinge außer onzen und fressen? Bald seit Ihr so Dick, dass die Fluggesellschaft euch nicht mehr zurück fliegt.

  • Maik:

    Nach Onsen und Fressen gehts ja immer auf die gemuetlichen japanischen Toiletten….:)

  • Scholle:

    Respekt – das ist Leben, alles nur auf die nötigsten Dinge reduzieren. Ich hoffe mal dass ihr euch nicht zu sehr an die 00-Etablisements gewöhnt..da kommt noch ein SMS in diesem Jahr 🙂

  • Leon:

    Schöne Kimonos…. wo bleiben denn weitere Berichterstattungen vom onsen und fressen…hoffentlich fällt ein schweineohr für mich ab…

Kommentieren

Letzte Kommentare
  • sebastian: Danke Maik. André hat ja nur Deutsch probiert… Bei schottischen Schafen kaum verwunderlich das da...
  • sebastian: 😈 vielleicht? 😉 (der tag ist ‚:twisted:‘)
  • vilmchen: ich weiß, wer der verantwortlche für das „hin und her“ war…. mist. gibt keinen smiley für...
  • vilmchen: hahahahah. chi chi. treffer!
  • sebastian: Danke, Maik. 322 Einwohner? Die hatten doch nur die eine Straße und den schicken Platz halt…
Movie Ratings
Fatal error: Call to undefined function wp_movie_ratings_show() in /www/htdocs/schnabel/wp/wp-content/plugins/php-code-widget/execphp.php(27) : eval()'d code on line 1