Heut sind wir auch relativ zeitig los, da wir fuer einen Tag kein Zimmer im Ryokan haben. Nicht schlimm, ein Capsule steht ja auch noch auf der ToDo-Liste. ­čśÇ Unsere Rucksaecke┬ákonnten wir zum Glueck im Hotel parken, so das unsere heutige Tour nach Yokohama mit leichtem Gepaeck inkl. Handtuch, frischen┬áSchluebbern (fuer Alper: Unterhosen) und Zahnbuerste begann.

Mit dem Shinkansen gings nach Yoko, nur 2 Stationen, nach etwa ner halben Stunde waren wir da. Unser erstes Ziel war der Landmark-Tower, mit knapp 300m das hoechste Gebaeude in Japan. Nachdem wir durch den (?) Landmark-Plaza geschlendert sind ging es mit dem schnellsten Lift Japans (750m/min) hoch in den Sky Garden im 69. Stockwerk. Von dem Schuss der Fahrt nach oben hab ich nicht viel mitbekommen, fand das Ganze eher unspektakulaer, Maik hatte Kribbeln in den Knieen oder so. In ner Glasroehre haette die Tour sicher viel Spass gemacht. Eine Tolle Sicht ueber die Stadt gabs dann und Gigantische Kaefer und Getier aus VA war auch ausgestellt. Nach 1x rumgehn haben wir uns erstmal einen (ausnahmsweise uebel schmeckenden) Kaffee gegoennt (Automat, 130 Yen, etwa 0.80 Euro) und uns auf ein Sofa fallen lassen.

In einer Ecke des Observatory gabs die Moeglichkeit sich Portraetieren zu lassen, welche ich fuer billige 2000 Yen auch wahrgenommen hab. Eine coole Bundstift-Karikatur meinerseits ist nun in meinem Besitz und muss nur noch heile nach Hause gebracht werden. Die Firma Chefs hat einige Zeichner/innen im Team, welche alle ihre eigenen Methoden und Stilrichtungen haben, hatte neben Azusa (die wo mich gemalt hat) noch ne andere da sitzen, aber die hat irgendwie mit Pinsel und Farbe gemalt, da hab ich lieber ne Weile gewartet bei der anderen. Maik hat die Zeit derweil genutzt und sich in 275m ueber 0 von der Muse kuessen lassen und viel viel geschrieben, Zeit hatte er ja genug.

Vorbei an┬áder Cosmo-Clock 21 (Nr.11 weltweit, Durchmesser 100m)┬ásind wir dann durch den Hafen geschlendert und sind dann weiter nach Chinatown. Dort wars dann doch was anders als in der normalen japanischen Grossstadt, anderes Essen, andere Tempel und andere Leute (zumindest teilweise). Nach ner Runde hin und her hat Maik dann mal wieder Mut gefasst und ein gar nicht mal schlecht schmeckendes „Strassen-bao“ oder so gegessen. Mit Hackfleisch gefuellte Hefekloese und dolle Sauce.

Zurueck zum Zug haben wir uns dann noch durch zig Baseball-Fans quaelen duerfen, da war nen Spiel und Maik war bisschen traurig nicht dabei gewesen zu sein.

In Tokyo haben wir dann erstmal unser Capsule (auf)gesucht, nach etwas hin und her dann auch gefunden. Nach dem einchecken und duschen sind wir nochmal raus und haben in „Electric City“ gegessen. „Hamburg Steak Japanese Style“ hatte Maik und ich hatte das selbige nur mit Spiegelei.┬áAnschliessend noch fix ne Mitgliedschaft in nem Internetcafe abgeschlossen, bisschen gesurft, keine DVD gebrannt (weil ging nich) und dann heim in die Kapsel ­čÖé Fuer 1.80+-Leute ist das Ding definitiv nich gebaut, aber naja.

Kommentieren

Letzte Kommentare
  • sebastian: Danke Maik. Andr├ę hat ja nur Deutsch probiert… Bei schottischen Schafen kaum verwunderlich das da...
  • sebastian: ­čśł vielleicht? ­čśë (der tag ist ‚:twisted:‘)
  • vilmchen: ich wei├č, wer der verantwortlche f├╝r das „hin und her“ war…. mist. gibt keinen smiley f├╝r...
  • vilmchen: hahahahah. chi chi. treffer!
  • sebastian: Danke, Maik. 322 Einwohner? Die hatten doch nur die eine Stra├če und den schicken Platz halt…
Movie Ratings
Fatal error: Call to undefined function wp_movie_ratings_show() in /www/htdocs/schnabel/wp/wp-content/plugins/php-code-widget/execphp.php(27) : eval()'d code on line 1