hdx1000 Seit dieser Woche bin ich nun Besitzer eines sogenannten Network Media Tank. Das ist ein Gerät, welches verschiedenste Formate auf dem TV wiedergeben kann. Neben den üblichen Formaten wie avi, mpg, jpeg und mp3 kann die Box dann aber doch noch einiges mehr. Hochauflösende Formate in 720p und 1080p stellen ebensowenig ein Problem dar wie die Unterstützung für diverse Webservices wie YouTube, flickr, Shoutcast Webradio oder diverse RSS-Feeds.

Mittlerweile gibt es einige Geräte auf dem Markt, welche sich jedoch kaum von den technischen Details unterscheiden. Hauptgrund dafür ist der eingesetzte Chip SMP8635 von Sigma. Neben (dem wohl bekanntesten und ständig ausverkauften) Popcornhour gibt es noch den HDX1000, den IstarHD und noch einige mehr.

Ich habe mich aus designtechnischen und aus Gründen der Verfügbarkeit für den HDX1000 entschieden. Für 249 Euro bekommt man das Gerät ohne Festplatte z.B. bei NMTank.fr frei Haus geliefert. Verschiedene Varianten mit eingebauter HDD kosten entsprechend mehr, die Platte lässt sich allerdings auch problemlos selbst nachrüsten. Alternativ kann auch eine vorhandene Externe HDD via USB problemlos betrieben werden.

Neben dem Gerät aus gebürstetem schwarzen Aluminium finden sich noch Fernbedienung, Netzteil, ein HDMI- und ein USB-Kabel sowie eine Kurzanleitung noch mit im Karton. Die Anleitung ist… naja… recht kompakt. Auf einem DIN-A3-Blatt finden sich, neben jeder Menge Bilder, eine Einbauanleitung für eine interne Festplatte und eine Schnellanleitung für den Anschluß und die erste Inbetriebnahme des Geräts (englisch und chinesisch). Für absolute Techniklaien ein Problem, in meinen Augen mehr als überflüssig 😉

Nach dem anschließen via Componen-Kabel (HDMI kann ich mangels passendem TV noch nicht nutzen) zeigt sich für ~1 Minute der Bootscreen des HDX, dann bleibt das Bild schwarz. Eine kurze Nachfrage in einer Suchmaschine fördert recht schnell die Tastenkombination “TV-Mode – 2” zu Tage, welches das Gerät mit PAL-Fernsehern nutzbar macht. Diese Hürde hätte man können auch mit einer etwas ausführlicheren Anleitung übergehen können. Hat man aber nicht.

Nun zeigt sich der Startbildschirm. Im Gegensatz zu dem Reciever der TCom, den ich zum VDSL-Anschluß dazubekam, ist das Gerät richtig flott unterwegs. Eingaben über die Fernbedienung werden zügig umgesetzt.

Nach einiger Spielerei in den Einstellungen des Gerätes habe ich dann meinen USB-Stick mit diversen Testfiles gefüllt. Neben einigen jpg und mp3 auch einige HD-Trailer in verschiedenen Auflösungen. Der Stick wurde sofort erkannt und nach kurzem probieren wurden alle Dateien problemlos wiedergegeben. Auch die Trailer in 1080p, welche auf meinem PC (C2D 6400, 2GB RAM, 8600GTS) nicht wirklich gut laufen, ließen sich Fehler- und Ruckelfrei abspielen. Auch die Wiedergabe diverser Dateien von der Externen Festplatte lief absolut glatt.

Der Testlauf für Netzwerk- und Internetinhalte steht noch aus, werde ich aber sicherlich die Tage noch nachholen. Auf jeden Fall wird die nächste Anschaffung wohl ein passender FullHD-Fernseher werden müssen, damit die HD-Inhalte auch passend dargestellt werden können.

Alles in allem ein ausgezeichneter erster Eindruck.

Hier noch ein paarnützliche Links (englisch):

technische Daten des HDX1000

NetworkedMediaTank.com (Forum rund um die verschiedenen Player)

NetworkedMediaTank.com Wiki (Wiki rund um die Player mit Tips Tricks und FAQs)

6 Kommentare zu „Mediaplayer HDX1000“

Kommentieren

Letzte Kommentare
  • sebastian: Danke Maik. André hat ja nur Deutsch probiert… Bei schottischen Schafen kaum verwunderlich das da...
  • sebastian: 😈 vielleicht? 😉 (der tag ist ‚:twisted:‘)
  • vilmchen: ich weiß, wer der verantwortlche für das „hin und her“ war…. mist. gibt keinen smiley für...
  • vilmchen: hahahahah. chi chi. treffer!
  • sebastian: Danke, Maik. 322 Einwohner? Die hatten doch nur die eine Straße und den schicken Platz halt…
Movie Ratings
Fatal error: Call to undefined function wp_movie_ratings_show() in /www/htdocs/schnabel/wp/wp-content/plugins/php-code-widget/execphp.php(27) : eval()'d code on line 1